Ein bisschen erinnert uns die Bispingen Touristik e. V. an das berühmte gallische Dorf... Statt, wie im Tourismus leider oft der Fall, das Zepter aus der Hand, besser gesagt in die Hand der Dachmarken-Organisation zu legen und der Dinge zu harren, geben sie richtig Gas. Mit neuen Projekten, die oftmals auf Widerstand stoßen bzw. kritisch beäugt werden. So wurde schon lange bevor Gästekarten in Mode gekommen sind, mit viel Aufwand und Überzeugungsarbeit die BispingenCard eingeführt. Mit dieser erhalten Übernachtungsgäste vielerorts Rabatte und Extras. Das schont die Reisekasse der Gäste und bringt gleichzeitig die der Leistungsträger zum klingen. Der Erfolg hat den Bispingern nicht nur recht gegeben, sondern macht jetzt auch Schule. Der Marketingverbund Heideregion möchte das Projekt adaptieren. Heißt, aus der BispingenCard soll nun eine Erlebniscard für die gesamte Heideregion werden. Und da kommen wir ins Spiel. Unser neuester Auftrag: einen Namen finden, Logo entwickeln und wie auch schon für die BispingenCard, die Werbemittel zu konzipieren und zu gestalten. Was uns irre stolz macht, für die Bispingen Touristik war es nicht nur keine Frage, sondern eine Bedingung für die Kooperation mit der Heideregion, dass wir bei diesem Projekt mit an Board sind. Vielleicht auch, weil sie wissen, dass auch wir immer wieder für eine Überraschung gut sind...Am 18.3. werden unsere Vorschläge präsentiert. Bis dahin: alles streng geheim.